Skip to content

Gerechtigkeit in der Gesundheitspflege

Prien trifft Pogge (3/4): Was ist der Health Impact Fund?

Ergebnisbasierte Finanzierung: Der ‘Health Impact Fund’ als ein innovatives Instrument der Armutsbekämpfung,“ in Meinungsforum Entwicklungspolitik, Nr. 1, 16. Januar 2012.   Englisch

Die richtigen Anreize schaffen: Der Health Impact Fund – Ein konkreter Beitrag zu globaler Gerechtigkeit und eine Innovation für die Weltgesundheit,“ in Internationale Politikanalyse (Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung | Globale Politik und Entwicklung 2011).   Englisch

Die Idee des Health Impact Fund“ in Forum Alpbach 2011, 29. Juli 2011.

Prof. Pogges Vortrag an der Kolleg-Forschergruppe „Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik“ Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 20. April 2011.„Ein gerechteres globales Gesundheitssystem,“ Vortrag an der Kolleg-Forschergruppe „Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik“ Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 20. April 2011.   Münstersche Zeitung   Münster WM TV

„Warum die Menschenrechte die Einrichtung des Health Impact Fund verlangen,“ Übersetzer Martin Kaluza, in Zeitschrift für Menschenrechte 2 (2009), 124–161; in Weltarmut und Menschenrechte, als Kapitel 9.   Englisch  Chinesisch  Portugiesisch

Der Health Impact Fund – Wie Pharmaforschung wirklich allen zugute kommen kann“ in Gerechte Gesundheit: Das Portal zur Verteilungsdebatte, September 2009.   Englisch, mit Zusammenfassung

   Abstract: Das bestehende Patentsystem bietet Anreize für die Erforschung und den Vertrieb neuer Medikamente, doch es lässt gerade in Märkten mit geringer Kaufkraft auch Versorgungslücken. Der Health Impact Fund (HIF) ist ein Plan, diese Lücken zu schließen und die weltweite Versorgung mit neuen Medikamenten zu verbessern. Hauptsächlich von Regierungen finanziert, bietet er Anreize, neue Medikamente zu entwickeln und wirksam zu vertreiben mit der Zielsetzung, eine möglichst große Reduktion der globalen Krankheitslast zu erreichen. Dieser Aufsatz stellt die Idee vor (Abschnitt 1), diskutiere Umsetzung, Finanzierung und Wirtschaftlichkeit (Abschnitt 2) und erläutere die Vorteile des HIF für Unternehmen sowie den gesundheitsökonomischen Nutzen in Industriestaaten und armen Regionen (Abschnitt 3). Schließlich wird eine moralische Begründung des HIF skizziert (Abschnitt 4).

Medizinischer Fortschritt auch für die Armen — Ein neues Anreizsystem für pharmazeutische Innovation,“ Übersetzer Dietmar Hübner, in Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 10 (2005), 115–127.   Englisch  Spanisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Skip to toolbar